Logo

C3 Radio Das entwicklungspolitische Radio

C3 Radio - das entwicklungspolitische Radio

In der Sendereihe des C3 - Centrum für Internationale Entwicklung bringen wir Gespräche, Diskussionen und Berichte zu aktuellen wirtschafts-, gesellschafts- und außenpolitischen Themen. Das C3-Radio bietet Raum für Wissenschaft, Bildung und Dialog - Diskussion und Reflexion aus entwicklungspolitischer Perspektive kommen hier zur Sprache. Das C3-Radio ist eine Initiative der fünf Organisationen ÖFSE, BAOBAB, frauensolidarität, Paulo Freire Zentrum und Mattersburger Kreis im C3. (c) Alle Sendungen ausschließlich für private Zwecke. Unauthorisiertes Aufführen, Ausstrahlen, Präsentieren, Veröffentlichen etc. in jedweder Form ist verboten. http://www.centrum3.at

14.07.16, 10:48:04

C3 Radio: Und wer soll das bezahlen?


Download (13,7 MB)

Herausforderung Bildungsfinanzierung und die "Nachhaltigen Entwicklungsziele"

Seit dem Beschluss der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte vor mehr als 60 Jahren gilt das Recht auf Bildung für alle. Seit 15 Jahren verspricht die internationale Staatengemeinschaft, dieses auch zu finanzieren. In den letzten Jahrzehnten konnten zwar einige Fortschritte erzielt werden, dennoch fehlen geschätzte 38 Milliarden Dollar jährlich, um das im September 2015 neu beschlossene Ziel 4 der "Nachhaltigen Entwicklungsziele" bzw. der "Agenda 2030 für Nachhaltige Entwicklung" zu erreichen: inklusive, gerechte und hochwertige Bildung für alle Menschen zu gewährleisten und Möglichkeiten des lebenslangen Lernens für alle zu fördern. 124 Millionen Menschen sind weiterhin von jeder Bildung ausgeschlossen. Dazu hat am 26. April 2016 im C3 eine Podiumsdiskussion stattgefunden, C3 Radio hat mit Helle Gudmandsen, Kampagnenmanagerin von Education for All, gesprochen.

(C3 Radio vom 13.07.2016)




08.06.16, 17:16:23

C3 Radio: Addressing Europe's Multiple Crises. Euromemo 2016.


Download (15,4 MB)

An agenda for economic transformation, solidarity and democracy. The Presentation Of EuroMemo 2016.

The EuroMemorandum 2016 critically analyses recent economic developments in Europe and emphasises the strong need for an alternative economic policy that is based on the principles of democratic participation, social justice and environmental sustainability. On the 20th of April 2016, at the presentation of the EuroMemorandum 2016 in Vienna, C3-Centre for Internationale Development, John Grahl, Professor Professor of European Integration at Middlesex University London (UK) and a founding member of the EuroMemo Group talked to C3 Radio.

(C3 Radio vom 08.06.2016)




13.05.16, 11:34:10

EU Trade Policy at the Crossroads: John Hilary von War On Want


Download (16,3 MB)

Between Economic Liberalism and Democratic Challenges

An der Konferenz „EU Trade Policy at the Crossroads: between Economic Liberalism and Democratic Challenges”, von 4. bis 6. Februar 2016 im C3, hat auch John Hilary von War On Want teilgenommen. C3 Radio bringt Ausschnitte aus einem Interview mit Hilary über die gerade laufenden Verhandlungen zur Transatlantic Trade and Investment Partnership (TTIP), über mögliche Folgen von TTIP und den Widerstand gegen Freihandelsverträge. Außerdem spricht Hilary über einen möglichen Austritt von Großbritannien aus der Europäischen Union (EU) und über ein grundlegendes neoliberales Wirtschaftsmodell der EU.

(C3 Radio vom 11.05.2016)




13.04.16, 12:49:26

C3 Radio: Hilfe!? (Gem)Einsam für eine bessere Welt


Download (14 MB)

Ein Feature über soziales und politisches Engagement in Ehrenamt und Beruf

Die Gründe, sich gesellschaftlich in der Freizeit und/oder beruflich für Gerechtigkeit und Gleichheit einzusetzen, sind vielfältig. Viele dieser Beweggründe bleiben uns verborgen, weil im alltäglichen Tun selten Zeit bleibt, sich mit anderen über die eigene Praxis auszutauschen. Oder wollen bzw. sollen wir die Gründe für soziales Engagement vielleicht gar nicht so genau kennen? Die fünf C3-Organisationen haben dazu am 16.März 2016 28 Lebende Bücher ins C3 eingeladen. C3-Radio hat bei den Gesprächen von SchülerInnen, LehrerInnen, Studierenden mit Lebenden Büchern zugehört und mitgefragt.

(C3 Radio vom 13.04.2016)




10.03.16, 11:05:54

C3 Radio: Arbeit für menschliche Entwicklung


Download (17,9 MB)

Präsentation des Human Development Reports 2015 in Wien

Arbeit hilft Menschen der Armutsspirale zu entkommen, Fähigkeiten zu entwickeln und kann eine sinnstiftende Wirkung haben. Kurz gesagt – es scheint unumstritten, dass Arbeit ein wichtiges Fundament für menschliche Entwicklung ist. Aber die Arbeitswelt befindet sich im Wandel – nicht zuletzt aufgrund struktureller Veränderungen, wie Globalisierung und neue Technologien, die große Auswirkungen auf die Arbeitswelt haben. Davon ausgehend behandelt der neue Human Development Report 2015 das Thema „Arbeit für menschliche Entwicklung“ schwerpunktmäßig und zeigt die komplexen Zusammenhänge zwischen Arbeit und Entwicklung auf. Es wird ein breites Themenspektrum abgedeckt, das von der Verantwortung von Arbeitgebern für menschenwürdige Arbeitsbedingungen über Ausbeutung durch Kinderarbeit oder Menschenhandel bis hin zu Arbeit im Kontext von Migration oder Gendergerechtigkeit in der Arbeitswelt reicht. C3 Radio sprach mit UNDP-Repräsentant Selim Jahan über seine Perspektive auf Arbeit im Kontext nachhaltiger Entwicklung und erörterte mit Johannes Trimmel (CONCORD) und Petra Dannecker (Institut für Internationale Entwicklung, Universität Wien) die Bedeutung dieses Themas für die Umsetzung der Neuen Globalen Entwicklungsziele, die Ende 2015 von der UNO beschlossen wurden.

(C3 Radio vom 09.03.2016)