Logo

C3 Radio C3 Radio - das entwicklungspolitische Radio

C3 Radio - das entwicklungspolitische Radio

In der Sendereihe des C3 - Centrum für Internationale Entwicklung bringen wir Gespräche, Diskussionen und Berichte zu aktuellen wirtschafts-, gesellschafts- und außenpolitischen Themen. Das C3-Radio bietet Raum für Wissenschaft, Bildung und Dialog - Diskussion und Reflexion aus entwicklungspolitischer Perspektive kommen hier zur Sprache. Das C3-Radio ist eine Initiative der fünf Organisationen ÖFSE, BAOBAB, frauensolidarität, Paulo Freire Zentrum und Mattersburger Kreis im C3. (c) Alle Sendungen ausschließlich für private Zwecke. Unauthorisiertes Aufführen, Ausstrahlen, Präsentieren, Veröffentlichen etc. in jedweder Form ist verboten. www.centrum3.at

15.07.21, 11:09:55

C3 Radio: Österreichs großer Ressourcen-Fuß und sein globaler Abdruck


Download (34,5 MB)

In den letzten Jahrzehnten ist der inländische Rohstoffverbrauch in Österreich deutlich gestiegen. Mit 50 kg pro Kopf und Tag liegt dieser um 36% über dem EU-Durchschnitt.
Noch drastischer sind diese Zahlen, wenn man mitberechnet, dass die Rohstoffentnahme für die in Österreich konsumierten Waren sowie auch die Produktion selbst oft im Ausland stattfinden: Mit 71 kg pro Kopf und Tag liegt dieser Materialfußabdruck Österreichs um 40% über dem inländischen Ressourcenverbrauch. Österreich liegt damit EU-weit an 5. Stelle. Der Wasserverbrauch, der durch den österreichischen Konsum induziert wird, beträgt rund 4.400 l pro Tag und Kopf – sechsmal so viel wie das in Österreich verbrauchte Wasser.
Das österreichische Verbrauchsniveau geht somit weit über umweltverträgliche Grenzen hinaus und hat Auswirkungen auf den Ressourcenverbrauch in anderen Weltregionen, sowie auf die damit einhergehenden sozial-ökologischen Konflikte rund um den Rohstoffabbau. Aktuell werden auf unterschiedlichen Ebenen Strategien formuliert, die darauf abzielen, die Ressourceneffizienz zu erhöhen, Ressourcenkreisläufe zu schließen sowie menschenrechtliche und ökologische Verantwortung für Rohstofflieferketten zu regeln. Für eine Reduktion des gesamtgesellschaftlichen Ressourcenverbrauchs sind jedoch Maßnahmen gefordert, die über die bisherigen Bemühungen deutlich hinausgehen.
Die Veranstaltung gibt im ersten Teil einen Überblick über den Rohstoffverbrauch Österreichs, führt in verschiedene Berechnungskonzepte ein, und diskutiert Herausforderungen zu dessen Reduktion. Der zweite Teil diskutiert Folgen des Rohstoffverbrauchs Österreichs in anderen Weltregionen sowie aktuelle Strategien und weiterführende Möglichkeiten, um negative Auswirkungen von hohem Ressourcenkonsum zu reduzieren. C3 Radio berichtet über diese Online-Veranstaltung vom 8. Juni 2021.

(C3 Radio vom 14.07.2021)

C3radio



11.06.21, 10:36:00

C3 Radio: Skills for Green and Just Transitions - Die Rolle der beruflichen Bildung für eine nachhaltige Entwicklung


Download (31,4 MB)

Die menschliche Fähigkeit zu lernen wird weithin als eine der wichtigsten Ressourcen für die Erreichung einer nachhaltigen Gesellschaft angesehen. Dennoch hinken die traditionellen Bildungsinstitutionen bei der Vermittlung dieser Art von transformativen Skills hinterher. Insbesondere die Rolle der beruflichen Aus- und Weiterbildung beschränkt sich oft darauf, technische Skills für eine grünere Wirtschaft zu vermitteln. Aber wird das ausreichen?
Angesichts der Klimakrise ist ein radikales Umdenken in der Berufsbildung erforderlich. Gängige Berufsbildungspraktiken sind immer noch an ökologisch und sozial unnachhaltige Wachstums- und Arbeitsmodelle gebunden. Oft, und besonders im Globalen Süden, entsprechen sie nicht der Realität der informellen und prekären Arbeit, mit der viele Menschen konfrontiert sind.
Eine radikale Neugestaltung der Berufsbildung erfordert eine tiefgreifende Diskussion darüber, was ein Übergang zu einer grüneren und gerechteren Wirtschaft auf globaler Ebene bedeuten wird.
Die C3-Radio-Sendung bringt hierzu Ausschnitte aus einem Online-Workshop der ÖFSE, in dem hierzu Fachwissen und Erfahrungen zwischen dem globalen Süden und Norden ausgetauscht und die wichtigsten Herausforderungen sowie mögliche Wege in die Zukunft diskutieren werden. Die Keynote-Speaker sind Dr. Presha Ramsarup (Direktorin am Centre for Researching Education and Labour an der University of Witwatersrand in Johannesburg, Südafrika) und Simon McGrath (UNESCO-Lehrstuhlinhaber für internationale Bildung und Entwicklung an der University of Nottingham).

(C3 Radio vom 09.06.2021)

C3radio



14.05.21, 10:29:28

C3 Radio: Pic HerStory - Pionierinnen der Nachhaltigkeit


Download (28,4 MB)

Eine Online-Ausstellung zu den SDGs aus Genderperspektive
Ab dem 23.4.2021 ist im C3-Centrum für Internationale Entwicklung eine Ausstellung zu sehen, bei der 12 junge Menschen ihren persönlichen Blick auf die SDGs zeigen. Inspiriert von Pionierinnen der Nachhaltigkeit aus dem globalen Süden und Norden erarbeiteten sie Fotos und Texte. Mit vielen standen die Teilnehmer*innen in direktem Kontakt und bekamen so wichtige Anstöße für ihre Arbeiten. Jedes Ausstellungsstück hat so auch eine Verbindung zu einer bestimmten Pionierin und ihrem persönlichen Engagement.

(C3 Radio vom 12.05.2021)

C3radio



16.04.21, 09:52:17

C3 Radio: COVID-19 und die globale Ungleichheit bei Impfstoffen - Ansichten aus dem globalen Süden


Download (24,9 MB)

Sendung zur Online-Konferenz mit Carlos Correa (Direktor des South Center in Genf), Fatima Hassan (Leiterin der Health Justice Initiative mit Sitz in Cape Town) und anderen.
COVID-19 betrifft uns alle, aber nicht im gleichen Ausmaß. Angesichts der Tiefe der globalen Gesundheitskrise erklärte UN-Generalsekretär Guterres, Impfstoffe für alle verfügbar und erschwinglich zu machen als „ersten großen Moraltest“ des Jahres. Die Forderung, die Impfung als globales öffentliches Gut zu behandeln, steht jedoch in krassem Gegensatz zu den Praktiken des Impfstoffnationalismus und der sehr begrenzten Verfügbarkeit von Impfstoffen für die Länder des globalen Südens.
Vor diesem Hintergrund soll die Online-Konferenz die Debatte über die globale Impfstoffgerechtigkeit und die Notwendigkeit politischer Alternativen fördern. Das Webinar interessiert sich insbesondere für Perspektiven aus dem globalen Süden zu diesen außergewöhnlichen Herausforderungen: Wie ist die aktuelle Situation zu beurteilen? Was wird als Teil des Problems und was als Teil der Lösung gesehen? Ein besonderer Schwerpunkt wird auf die laufende Debatte zur vorübergehenden Aussetzung von Patenten und anderen Rechten an geistigem Eigentum für COVID-19-Medizinprodukte im Rahmen des TRIPS-Übereinkommens der Welthandelsorganisation, einem sogenannten „TRIPS waiver“, gelegt.

(C3 Radio vom 14.04.2021)

C3radio



12.03.21, 12:14:00

C3 Radio: Decolonize the Library


Download (42,5 MB)

Blitzlichter der aktuellen Debatte im deutschsprachigen Raum

Bibliotheken sind Orte der Dokumentation und Wissensaufbereitung, ihr Anspruch ist möglichst umfassendes Sammeln und freier Zugang für Alle. Mit der #BlackLivesMatter Bewegung erreicht die Debatte über Rassismus und Kolonialismus in unserer Gedenk- und Erinnerungskultur (Denkmäler, Straßenbezeichnungen etc.) zuletzt eine breite Öffentlichkeit. Auch Bibliothekar*innen sind als Akteur*innen von Kultur- und Bildungseinrichtungen gefordert, sich einer Auseinandersetzung mit strukturellen Rassismen in Bibliotheken zu stellen. Ausgehend vom angloamerikanischen Raum, wo die professionelle Beschäftigung mit Rassismen in Bibliotheken bereits fortgeschritten ist, gibt es auch im deutschsprachigen Raum einzelne Initiativen und Forschungen dazu. Am 27.1.2021 trafen sich über 100 Expert_innen, Praktiker_innen und Studierende online, um unterschiedliche Aspekte der bibliothekarischen Praxis zu beleuchten und den fachlichen Austausch zum Thema Kolonialismus und Rassismus in öffentlichen und wissenschaftlichen Bibliotheken in Österreich, Deutschland und der Schweiz zu fördern.

(C3 Radio vom 10.3.2021)

C3radio